20. Juni 2022

Nachsuchengespanne

Dankenswerter Weise haben sich Frau Luisa Gänsbauer mit Ihrem Bayerischen Gebirgsschweißhund „Zorro vom Wolfsbach“  und Herr Andreas Böllet mit seiner Alpenländischen Dachsbracke „Conny“ bereit erklärt, für Nachsuchen zur Verfügung zu stehen.

 

In dringenden Fällen sind sie unter den folgenden Notfallnummern rund um die Uhr erreichbar.

Luisa Gänsbauer (bestätigte Nachsuchenführerin): 0170 580 39 29

ab August 2022: Andreas Böllet (Nachsuchenführer): 0179 473 46 27

 

Bitte beachten:

  • Eine Nachsuche wird i.d.R. nicht zur Nachtzeit erfolgen. Dennoch darf gerne auch nachts angerufen werden, damit die Nachsuche im ersten Licht bei noch kühlen Temperaturen erfolgen kann.

  • Sie dürfen sich den Nachsuchenführern gerne vertrauensvoll anvertrauen, diese haben sich der Verschwiegenheit verpflichtet. Jeder Hinweis zum Hergang kann wichtig sein.

  • Überlassen Sie die Nachsuche und das weitere Vorgehen dem gerufenen Experten. Er weiß genau was wann zu tun ist und wird Ihnen mit seinem Hund gerne und kostenlos helfen. Allerdings freut er sich natürlich über eine kleine Aufwandsentschädigung in Form von einer Flasche Wein, einer guten Wildschweinsalami oder ein paar Euro Spritgeld.

  • Der Nachsuchenführer ist Jagdleiter! Er entscheidet über einen möglicherweise notwendigen Fangschuss!

  • Wartezeit: Mindestens 2 Stunden, besser sind aber 3-4 Stunden bei nicht sofort tödlichen Pirschzeichen.

  • Prägen Sie sich Unfallstelle oder Anschuss mit Stand möglichst gut ein und markieren Sie diese ggbfs.

  • Je weniger Sie selbst auf der Wundfährte herumlaufen, umso einfacher wird es für den Schweißhund. Ein aus dem Wundbett aufgemüdetes Stück Wild wird nur schwer zu bekommen sein.

  • Teilen Sie dem Hundeführer jegliches Verhalten des Wildes mit; vor und nach dem Schuss. Was haben Sie gesehen? Was haben Sie gehört? War anderes Wild dabei?

  • Wenden Sie sich frühzeitig an die Hundeführer, damit diese die Nachsuche auch einplanen können. Auch Hundeführer sind berufstätig!

  • Jeder Schuss muss kontrollgesucht werden! Scheuen Sie sich nicht den Hundeführer zu kontaktieren auch wenn es vermutlich ein Fehlschuss war. Nur der Schweißhund kann dies sicher beurteilen.

 

Foto: Luisa Gänsbauer